Geschichte der Schlossgartenschule

Die Schlossgartenschule kann auf eine über 350-jährige historisch überlieferte Geschichte zurückblicken. Ganz sicher reicht das Bestehen einer Schule in Berghausen aber noch viel weiter zurück.

Das erste eigene Schulhaus der Gemeinde wurde 1907 mit der Schlossschule an der Ecke Schul- und Schlossgartenstraße in Berghausen erbaut. Das Gartenschulgebäude wurde 1953 im Pavillonstil errichtet.

1965 wurde mit dem Bau des Parkschulgebäudes begonnen und die bisherige Volksschule Berghausen wurde in Grund- und Hauptschule gegliedert. Als Profil der Hauptschule galten seither die Bereiche Arbeit, Wirtschaft, und Technik sowie die Orientierung in Berufsfeldern. Nach dem Erweiterungsbau Anfang der 1970-er Jahre zogen zunächst auch Realschule und Gymnasium in die Parkschule ein. Erst 1978 konnte diese räumliche Enge durch den Bau des heutigen Gebäudes der Geschwister Scholl Realschule und des Ludwig Marum Gymnasiums beendet werden.

Die Hauptschule entwickelte sich kontinuierlich weiter. In den 1990-er Jahren wurde mit dem 7+3 Modell der Realschulabschluss angeboten und mit der Schulreform 2010 wurde aus der Hauptschule eine Werkrealschule mit dem grundlegenden Ziel die Schüler zur mittleren Reife zu führen.

Die Schlossgartenschule wurde bezüglich der Schulleitungen in ihrer Geschichte bisher sehr kontinuierlich geführt, am längsten von Herrn Skrobanek, der von 1982 bis 2007 Schulleiter der Schlossgartenschule war.