Mundart im Seniorenheim

Die Klasse 5 a der Grund- und Werkrealschule Berghausen mit ihrer Lehrerin Ria Knieper hat vor wenigen Wochen Besuch von Wolfgang Müller bekommen. Auf dem Stundenplan stand das Unterrichtsfach Deutsch. Müller kommt aus dem Nachbarort Söllingen, ist Pädagoge, ein namhafter Mundartdichter und er ist Begründer des Projekts 'Mundart in der Schule'. Damit bereist er Schulen im Regierungsbezirk Karlsruhe, nunmehr im fünften Jahr. 'Schwätze wie de Opa' will er dabei den Schülern nahe bringen. Drei Unterrichtseinheiten wurden daraus bei der Klasse 5a, die sich aus Jungen und Mädchen aller vier Pfinztaler Ortsteile rekrutiert und deren Migrationshintergrund mit sechs Nationalitäten zudem umfangreich ist. Auch die Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe unterstützt seit Sommer dieses Jahres das Projekt. Beim 'Mundartstündle' im Haus Edelberg in Berghausen war unter den vielen Zuhörern auch Gisela von Renteln. Erstmals bot sich der Geschäftsführerin der Kulturstiftung der Sparkasse die Möglichkeit, dem generationsübergreifenden Projekt von Wolfgang Müller zu lauschen. Die 45 Minuten, eben eine Schulstunde, wertete die gebürtige Hessin als gelungene Sache, die zum Verständnis zwischen Jung und Alt allemal beiträgt. Den südfränkischen Dialekt oder Pfinz-Fränkisch für alle zu sprechen, ist nach Meinung von Wolfgang Müller kein Hinweis auf Bildungsferne. Im Gegenteil, wer Mundart spricht, hält bewusst an einem sehr wichtigen Kulturgut fest. Und im vollbesetzten Gemeinschaftsraum des Seniorenzentrums wurden die mitwirkenden Schüler ebenso auf Anhieb verstanden, wie Ria Knieper und Wolfgang Müller die gemeinsam dieses 'Mundartstündle' unterrichteten. Es waren der Jahreszeit angepasst 'Advents-Gutsele', die es zu lutschen gab. Reime und Verse hatten Titel wie 'Von Herze', 'En schwierige Ufftrag', 'Zungenbrecher' oder 'Pizza Capricciosa'. Mehrfach kam jeder Pennäler dran. Dabei überzeugten Carlo, Celina, Daniel, Giusi, Isilay, Kotryna, Leon, Mehmet, Mustafa, Nadine, Nikos, Robin und Selina, dass sie in Mundart schon viel gelernt hatten. Weitere Kostproben hießen 'Leibspeis', 'Ätsch', 'No net soweit' und 'Wunschzettel'. Die Senioren waren sichtlich berührt, applaudierten viel und fühlten sich einfach in ihrem sprachlichen Metier. Das finale Szenenspiel 'Em Babbe sei Schlabbe', fand ein gutes Ende. Der gesuchte Hausschuh fand sich unter dem Rollstuhl einer Hausbewohnerin, was großes Lachen auslöste.
Text und Foto: Emil Ehrler

Die Schule lädt gemeinsam mit dem Förderverein alle Bürger Pfinztals recht herzlich zu einem Mundart-Abend mit der Klasse 5a und Herrn Wolfgang Müller ein.

Termin: 17. Februar
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort: Aula der Schlossgartenschule Berghausen

Wir würden uns freuen, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Berufsfindung

Zirkus Makkaroni

Goldkehlchen - Chor und Musical

Bewerten Sie unsere Homepage