Tag des Buches

25. Tag des Buches ein voller Erfolg
Zum 25. mal jährte sich an der GHS/WRS Berghausen der Tag des Buches. Zum Jubiläumsjahr in neuem Gewand stand die Veranstaltung ganz im Zeichen des 100. Geburtstages von Astrid Lindgren. Schon bei den Aufführungen auf der Bühne ab 11 Uhr war Pippi Langstrumpf aber auch die Rede Astrid Lindgrens zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandesl im Jahre 1997 in der Frankfurter Paulskirche wichtige Programmpunkte. Hier geht auch ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter des Ortsbauamtes, ohne deren unbürokratische Mithilfe die Veranstaltung ohne Bühne hätte auskommen müssen.
Ab 12 Uhr standen dann unzählige Mitmachangebote für Schüler/innen, aber auch Eltern ganz im Zeichen Astrid Lindgrens. In Vorlesezelten trugen ältere Schüler/innen Ausschnitte aus den bekannten Werken Astrid Lindgrens vor, neben dem Basteln von Lesezeichen war ein Onlinequiz im Informatikbereich vorbereitet. Bekannte Figuren Astrid Lindgrens in Teigform gebracht, wurden konnten gebacken werden. Im Verkleidungszimmer konnte man sich einmal wie Pippi Langstrumpf, Karlsson vom Dach oder wie Ronja Räubertochter fühlen. In den Vorlesezimmern wurde zu den Geschichten gebastelt und geschnitzt. Jede Altersgruppe fand ein Angebot, das Spaß bereitete.

Selbstverständlich sorgte auch der Förderverein der Schule mit seiner Helferschar dafür, dass keiner hungrig oder durstig das Schulfest verlassen musste. Eine große Buchausstellung der Buchhandlung LESEZEICHEN in Söllingen fand reges Interesse der Schüler und Eltern und so konnte mancher Weihnachtswunsch in Erfüllung gehen.

Mit der Buchausstellung schließt sich auch wieder der Kreis zum ersten Tag des Buches, der im November 1982, damals noch mit drei Buchhandlungen und über zwei Tage der Versuch unternahm, Kinder und Erwachsene wieder näher zum Buch zu führen. Gerade in der heutigen Zeit bietet das Buch als Alternative zu den elektronischen Medien die Möglichkeit, der Fantasie den freien Raum zu lassen. Und die vielen ausgestellten Bücher zeigten, dass das Buch auch heute noch nicht zum alten Eisen gehört.

Hier nun der Bericht von Herrn Ehrler aus den BNN vom 6.12.2007:
Erlebnisse zwischen Kalle und Pippi
Zum 25. Jahrestag erhielt der "Tag des Buchs" in Berghausen eine neue Gestaltungsform
Pfinztal-Berghausen (ee).

Der "Tag des Buchs" an der Grund-, Haupt- und Werkrealschule in Berghausen ist die Pionierveranstaltung der Region. Jetzt beim 25. Mal war das runde Geburtstagsfest verbunden mit einer Neukonzeption.
Der stets offizielle Programmteil, mit Reden, Grußworten und Darbietungen von Klassen, zuletzt dreigeteilt, wurde komprimiert zu einem Block. Das Medium Buch, wie gehabt hundertfach präsentiert durch eine Pfinztaler Buchhandlung, bekam sein Podium erstmals in der neuen Aula der Parkschule. Dies aber erst, nachdem nach Programmende der Auftaktveranstaltung flugs die Räumlichkeit dazu umgebaut worden waren.
Merklich ausgeweitet wurde die Vielzahl der Mitmachangebote, die einzelne Klassen mit ihren Lehrern vorbereitet hatten. Und mit dem neuen Rektor Friedbert Jordan gab man dem "Tag des Buchs" just zum kleinen Jubiläum erstmals ein Motto. Und das hieß was sich ja geradezu aufdrängte "100 Jahre Astrid Lindgren".
Überall hingen selbstgebastelte schwedische Flaggen als Verknüpfung zum Tagesmotto. Und wer kennt nicht Astrid Lindgrens berühmteste Romanfiguren. Die liefen einem im Schulhaus überall über den Weg. Da hieß es beispielsweise bei der 5b "Wer hat Lust sich zu verkleiden als Karlsson, Michel, Ronja oder Pippi Langstrumpf?" Natürlich mit Herrn Nilsson, dem kleinen Affen. Andernorts wurden Pippis Lieblingsplätzchen gebacken.
Spannend wurde es, als in einem weiteren Klassenzimmer "eine Spürnase haben wie Kalle Blomquist" versprochen wurde. Überhaupt wurde viel vorgelesen aus Lindgrens Bestsellern wie "Die Kinder aus Bullerbü". Danach Mutige vor bestand für Jungen und Mädchen die Gelegenheit, selbst im passenden Outfit in die einzelnen Rollen ihrer Buchhelden zu schlüpfen. Wer hätte gedacht, dass Pippi Langstrumpf selbst vorliest und im Anschluss "Fangen mit Polizisten" vorschlug. Bereits zur Eröffnung, der unter anderen Bürgermeister Heinz E. Roser und Ortsvorsteher Harald Becker beiwohnten, gelang der deutliche Hinweis auf das Tagesmotto. Astrid Lindgren höchstpersönlich hielt eine kurze Rede, die 4b spielte "Pippi in der Schule", und der Schulchor sang das "Pippi-Langstrumpf-Lied".
Und nicht nur Schüler nutzten das attraktive Mitmachangebot, was Schulleiter Jordan ebenso freute, wie die Pädagogen, die das Programm entwickelt hatten, und das engagierte Team des Fördervereins. Und wer jetzt noch nicht genug hatte, der durfte mit Malstiften und Schere Pippi Langstrumpf als Anziehpuppe kreieren.
Der "Tag des Buchs" hat neben der Förderung der Lesekompetenz im Unterrichtsfach Deutsch zugleich einen helfenden Charakter: Verläßlich unterstützt die Schule das Projekt "Ajuda Straßenkinder in Honduras". Dazu hat beispielsweise der Verkauf von selbstgemachten Lesezeichen beigetragen.

Berufsfindung

Zirkus Makkaroni

Theaterarbeit

Mensabetrieb im BZ