Verabschiedung Rektor Skrobanek

25 Jahre Schulleiter an der GHS/WRS Berghausen
Am 24. Juli war es soweit. 150 Gäste hatten sich eingefunden, um dem geschäftsführenden Schulleiter der Pfinztaler Schulen, Waldemar Skrobanek zu verabschieden.
Dabei zeigte die fast vierstündige Feier auf, welche Wertschätzung der Schulleiter und Pädagoge im Kollegenkreis, bei seinen Schüler/innen, aber auch bei der Gemeinde oder im ehemaligen Schulamt Karlsruhe - jetzt Abteilung Schule und Kultur im Landratsamt Karlsruhe - genossen hatte. Außer einem halbjährlichen Abstecher an dieses Schulamt 2002 stand er seit Februar 1982 ununterbrochen an der Spitze der GHS/WRS Berghausen.
Unter seiner Regie wurden zahlreiche Neuerungen in Berghausen eingeführt. Traditionelle Schulveranstaltungen wie der Tag des Buches im November, der Sporttag vor den Osterferien, der Einkehrtag am Ende des Schuljahres für die Klassenstufe 9 oder auch der Schul-Triathlon entstanden und sind heute nicht mehr aus dem Schulalltag wegzudenken.
Waldemar Skrobanek fühlte sich stets als Anwalt der ihm anvertrauten Schüler und Schülerinnen. So ist es auch heute noch an der Schule eine Selbstverständlichkeit, dass die Schüler/innen mit ihren kleinen oder großen Sorgen immer ein offenes Ohr bei ihrem Rektor fanden. Seine Tür stand aber auch den Lehrkräften und Eltern immer offen. Keine Sprechzeiten engten die Kommunikation ein.
Ein besonderes Augenmerk hatte er aber auf die Schüler/innen seiner Haupt- mit Werkrealschule. So wie er keine Schlamperein oder Fehlzeiten akzeptierte, so war er aber auch jederzeit bereit, für seine Schüler/innen zu kämpfen und ihnen die notwendige Unterstützung, auch durch Jugendamt oder andere Stellen zu ermöglichen. "Ihr seid keine Hauptschüler, ihr seid Hauptschüler der GHS/WRS Berghausen" pflegte er zu sagen. Und er machte allen klar, dass sie das Bild der Schule nach außen tragen. Deshalb war es in Berghausen auch jederzeit möglich, Veranstaltungen mit herausragenden Persönlichkeiten an die Schule zu holen. Hier seien nur die Podiumsdiskussionen mit Prof. Dr. Hirsch, dem Präsident des Bundesgerichtshofs oder mit Bundesanwalt Dirk Fernholz und der Bundesrichterin Beate Sost-Scheible vom Bundesgerichtshof genannt.
Bei der Umsetzung der neuen Bildungspläne führte Waldemar Skrobanek mit seinen Kollegen und Kolleginnen in Berghausen die Projektleiste ein. Alle Lehrkräfte der Schule sind der Meinung, dass diese Aufteilung in Basiswissen - mit zum Teil Unterricht noch nach den alten Fächern - und freien Projekten, die dann jahrgangs- und fächerübergreifend sowohl in der Grundschule wie auch in der Haupt- mit Werkrealschule durchgeführt werden, die sinnvollste Umsetzung der neuen Bildungspläne darstellt.
Ein weiterer Meilenstein war der Aufbau einer funktionierenden Betreuung für die Grundschule. Mit einer Betreuungszeit von 7 - 17 Uhr ist Berghausen hier beispielhaft für viele Gemeinden in der Umgebung. Zuletzt war er noch eine treibende Kraft zum Aufbau der Ganztagesschule im Bildungszentrum mit.

Neben seiner pädagogischen Arbeit wurden in seiner Amtszeit auch mehrere Baumaßnahmen durchgeführt, die nun eine Schule, in der es sich gut arbeiten lässt, entstehen ließ. Umbau der Schloss-Schule, Umbau der Gartenschule mit neuen naturwissenschaftlichen Räumen, sowie im Schuljahr 1999/2000 der Um- und Anbau der Parkschule, der endlich der Raumnot ein Ende machte, sind die prägnantesten Baumaßnahmen.
Unserem Schulleiter Waldemar Skrobanek wünschen wir für seinen nun wohlverdienten Ruhestand die Zeit, nun das tun zu können, worauf er in den letzten Jahren oft verzichten musste



Berufsfindung

Zirkus Makkaroni

Goldkehlchen - Chor und Musical

Mensabetrieb im BZ